Tel.: 06150 8662-310

Fax: 06150 8662-329

Kontaktformular

Reimo Camping Megastore
Boschring 10
63329 Egelsbach

Öffnungszeiten Camping-Megastores:
Mo.-Fr.: 9:30 - 19:00 Uhr
Sa.: 9:30 - 15:00 Uhr

Campingbus kaufen - 18 Tipps: Seite 2 von 4
Sitzbank Reimo Variotech 3000

7. Die eingebaute Sitzbank im Campingbus

Ist die im Wohnraum Ihres Campingbusses vorhandene Stand sicher und komfortabel genug?
Stand der Technik ist heute (2/2013) eine Sitzbank mit integrierten Dreipunktgurten. In größeren Campingbussen wird meist ein Stahlgerüst für die Lastabtragung der Sicherheitsgurte, ein sogenannter „Gurtbock“ verwendet. In den kompakten Campingbussen ist meist eine spezielle Sitzbank mit solidem Metallgestell eingebaut. Die Sitzbank ist das teuerste und aufwändigste Bauteil Ihres Campingbusses und muss nach europäische Richtlinien geprüft sein. Dann ist Ihre Sitzbank nach von der Europäischen Gemeinschaft festgelegten Sicherheits-Richtlinien geprüft. Lassen Sie sich diese Prüfzeugnisse zeigen!

 

8. Wie variabel soll Ihr Campingbus in der Nutzung sein?

Sitzbank Reimo Variotech 4000
8.1 Starr montiert oder verschiebbar
Wünschen Sie in Ihrem Campingbus eher eine verschiebbare oder eine starr eingebaute Sitzbank?
Eine starr eingebaute Sitzbank ist meist preiswerter herzustellen, mit geringerem Aufwand einzubauen und etwas einfacher zu bedienen.
Dafür bietet die verschiebbare Sitzbank  mehr Wohnkomfort und Fahrkomfort im Alltag. Ursprünglich gab es in der Volkswagen Bus-Klasse nur starr eingebaute Sitzbänke. Die verschiebbaren Sitzbänke wurden dann etwa um das Jahr 1990 entwickelt, damit bei mehr als zwei Mitfahrern eine Unterhaltung während der Fahrt möglich wurde. Speziell bei Familien mit Kindern ist es wesentlich angenehmer, wenn die hintere Sitzbank des Campingbusses während der Fahrt weiter vorne direkt hinter Fahrer und Beifahrer positioniert werden kann. Die Eltern können sich dann während der Fahrt einfacher um die Kinder kümmern. Im Urlaubsmodus ist es in der Regel angenehmer, wenn die Sitzbank etwas weiter hinten steht, damit mehr Bewegungsfreiraum und mehr Wohnraum im Campingbus  zur Verfügung steht.
 
Zusaätzlicher Einzelsitz im VW Bus
8.2 Zusätzliche Sitzplätze im Campingbus
Im Alltagsbetrieb kann die Sitzbank auch ganz nach hinten geschoben werden und bietet dann die Möglichkeit, vorne noch zwei zusätzliche Pilotensitze einzusetzen, um mehr Sitzplätze zu schaffen. Voraussetzung dafür ist, dass die Sitzbank in der hintersten Position auch für den Fahrbetrieb geprüft und zugelassen ist. Dies erfordert vom Hersteller einen großen Prüf- und Montageaufwand, da bei vielen Fahrzeugen im Serienzustand die Steifigkeit der Heckbodengruppe hierfür nicht ausreichend ist.

8.3 Mehr Stauraum im Campingbus
Verschiebbare Sitzbänke können meist auch ganz nach vorne bis direkt hinter Fahrer- und Beifahrersitz geschoben werden. Dann steht dahinter meist ein riesiger Stauraum in Ihrem Campingbus zur Verfügung. Aus Ihrem Campingbus kann so ein Transporter für den Einkauf im Möbelhaus werden. Oder Sportgeräte wie beispielsweise die Fahrräder können im Fahrzeug verstaut werden. Noch mehr Raumgewinn können Sie erreichen, wenn Sie eine verschiebbare Sitzbank komplett ausbauen können.

9.  Wie groß soll Ihr Bett im Campingbus sein?

Bett im Reimo Camp auf Volkswagen Caddy
9.1. Bett-Größe in kleinen Campingbussen
In den ganz kompakten Kastenwagen wie dem Volkswagen Caddy (oder Renault Kangoo, Citroen Berlingo, Fiat Doblo usw.) sind die Betten meist über den vorhandenen Sitzbänken positioniert. Damit die Größe des Bettes für zwei Personen komfortabel ist, sind meist keine seitlichen Einbauten mehr sinnvoll. Die Länge des Bettes wird auf einer Seite meist durch das Lenkrad begrenzt. Die Bettlänge des Minicampers beträgt hier meist etwa 185 bis 195 cm und reicht meist über die gesamte Fahrzeuginnenbreite.
Der wichtigste Tipp ist hier: Messen Sie mit einem Bandmaß in Ihrem Wunschfahrzeug die Bettbreite nach und liegen Sie kurz zur Probe. Auf den Fachmessen oder bei Ihrem Fachhändler ist dies fast immer möglich. Die Maße können unterschiedlich angegeben sein, dass es für Sie am besten ist, wenn Sie persönlich Probe liegen, damit Ihr Campingbus auch das Bett hat, mit dem Sie sich im Urlaub wohlfühlen.
 
Bett im Reimo Campingbus Weekender Plus
9.2. Größe des Bettes im Volkswagen Campingbus
(Mercedes Vito / Viano, Ford Transit, Renault Traffic, Toyota Hiace, Hyundai H1 etc. sind ähnlich)
 
Die Betten sind in dieser Fahrzeugklasse aufgrund der Fahrzeugbreite immer längs angeordnet. Diese Campingbusse haben meist eine Möbelzeile auf der Fahrerseite. Die Bettbreite ist dann meist davon abhängig, wie breit diese Möbelzeile ist. Meist sind die Betten zwischen 120 bis 135 cm breit. 135 cm Bettbreite ist meist für zwei Personen durchaus akzeptabel. Um sich auf 120 cm Bettbreite zu zweit wohlzufühlen, sollte man nicht zu korpulent sein und sich gut vertragen. Die Bettlänge wird meist durch das vorstehende Küchenteil begrenzt. Die Bettlänge beträgt bei diesen Campingbussen meist zwischen 185 cm bis zu 210 cm. Auch hier gilt: Messen Sie persönlich nach und liegen Sie Probe!
Bei einigen wenigen Campingbussen gibt es auch die Variante, dass die Möbelzeile etwa gleich hoch ist wie das Bett, so dass. eine üppige Liegefläche über die gesamte Fahrzeuginnenbreite von ca.155 – 160 cm entsteht (zum Beispiel: Reimo Weekender Plus, Reimo Bike&Surf).
Die Fahrzeuge, die keine seitliche Möbelzeile haben, bieten Schlafmöglichkeit über die ganze Fahrzeugbreite. Dies sind meist 150 cm bis 165 cm Breite. Die Länge hängt auch hier von den Möbeln ab, die vor dem Bett montiert sind. In diesen Campingbussen sind die Betten meist ca. 190 bis 205 cm. In Einzelfällen gibt es auch 210 cm lange Betten. Wenn Sie in Ihrem Campingbus ein besonders langes Bett benötigen, sprechen Sie den Hersteller ausdrücklich darauf an. Meist hat dieser bereits entsprechende Betten gebaut. Er weiß dann schon, bei welchen Campingbus-Modellen die Betten für Ihren Schlafkomfort verlängert werden können.

Querbett im Mercedes Sprinter Reimo Star
9.3. Die Größe des Bettes in großen Campingbussen der Fiat Ducato- und Mercedes Sprinter-Klasse
(Peugeot Boxer, Citroen Jumper, Ford Transit lang, Volkswagen Crafter, Iveco Daily  etc. sind ähnlich)
 
Bei diesen Campingbussen gibt es die Möglichkeit, die Betten quer oder längs einzubauen. Meist ist die Bettgröße bei quer eingebauten Betten hier zwischen 135 und 145 cm breit und zwischen 180 cm und 190 cm lang. Bei längs eingebauten Betten gibt es auch Campingbusse mit extrem geräumigen Betten von 140 bis 165 cm  Breite und bis zu 210 cm Länge.
Bei diesen großen Campingbussen können auch häufig zusätzlich bequeme Dachbetten für zwei Personen montiert werden.
In den letzten 15 Jahren haben sich in den Mercedes Sprinter- und in den Fiat Ducato -Campingbussen vor allem die Einrichtungen durchgesetzt, die im Heck über ein festes Bett für zwei Personen verfügen und vorne eine Sitzgruppe, die das Fahrerhaus mit einbezieht. Viele Camper lieben den Komfort, dass stets ein fertiges Bett zur Nutzung zur Verfügung steht.
0

reimo.com ist durchschnittlich mit 4.61 von 5 Sternen bewertet, basierend auf 3829 Verkäuferbewertungen von Ekomi.